Handelsmarken heute

MARKTANTEIL VON HANDELSMARKEN STEIGT IN GANZ EUROPA UND ERREICHT IN SIEBEN LÄNDERN REKORDSTAND

Einzelhandelsmarken erfreuen sich überall in Europa zunehmender Beliebtheit. Wie die neuesten Daten von Nielsen zeigen, erhöhte sich ihr Marktanteil in 12 der 19 Länder. In 17 Ländern beträgt er inzwischen mindestens 30%.

In Deutschland, dem größten europäischen Einzelhandelsmarkt, kletterte der Anteil von Handelsmarken erstmals auf über 45% – ein neuer Rekord. In sechs weiteren Ländern erreichte ihr Marktanteil ebenfalls einen neuen Höchststand: Niederlande, Belgien, Schweden, Norwegen, Ungarn und Türkei.

Selbst in Ländern mit bereits sehr hoher Marktdurchdringung legten Handelsmarken zu. Ihr Marktanteil stieg in Großbritannien, Deutschland, Belgien und Portugal, wo er zuvor mehr als 40% betrug.

In Großbritannien, wo Supermärkte im Wettbewerb mit den Discountern in ihre Handelsmarkenprogramme investieren, erhöhte sich der Marktanteil auf über 46%. Seit 1997, als Nielsen mit der Zusammenstellung von Daten für die PLMA begann, liegt er dort über 40%.

In Spanien und der Schweiz sind die Hälfte aller verkauften Produkte Handelsmarken. In Frankreich hielten Handelsmarken ihren Marktanteil von über 30%. Allerdings war ihr Anteil rückläufig, da einige Händler das Angebot an Preiseinstiegsmarken reduzierten und mehr Premium-Produkte ins Sortiment aufnahmen.

Den größten Marktanteilzuwachs gab es in der Türkei, wo Handelsmarken 3 Punkte zulegten und fast 26% erzielten. In Griechenland ist jedes dritte verkaufte Produkt eine Handelsmarke.

Auch in Skandinavien legten Handelsmarken zu. In Schweden, Norwegen und Finnland beträgt ihr Marktanteil mehr als 30%. In vier mittel- und osteuropäischen Ländern erreichte der Marktanteil von Handelsmarken ebenfalls mindestens 30%: Polen, Ungarn, der Tschechischen Republik und der Slowakei. Spitzenreiter war Ungarn mit 34%. In Österreich behaupteten Handelsmarken ihren Marktanteil von über 40%.

In Italien beträgt ihr Anteil bereits im sechsten Jahr in Folge mindestens 20%; allerdings ging er im letzten Jahr um einen Punkt zurück. Mit dem Markteinstieg von Aldi, einem Discounter mit starken Handelsmarkenprogramm, dürften sich die Aussichten für Einzelhandelsmarken verbessern.

WAS SIND HANDELSMARKENPRODUKTE?
Handelsmarkenprodukte umfassen alle Waren, die unter der Marke eines Einzelhändlers verkauft werden. Bei dieser Marke kann es sich um den Eigennamen des Einzelhändlers handeln oder auch um einen Namen, der exklusiv von diesem Einzelhändler geschaffen wurde. In einigen Fällen kann der Einzelhändler zu einer Großhandelsgruppe gehören, die Eigentümerin der Marken ist, die nur für die Mitglieder dieser Gruppe zur Verfügung stehen.

WELCHE PRODUKTE WERDEN ALS HANDELSMARKEN VERKAUFT?
Große Supermärkte, Hypermärkte, Drogeriegeschäfte und Discounter können den Verbrauchern nahezu jedes Produkt als Handelsmarke verkaufen, das hergestellt und vermarktet wird. Die Handelsmarken bieten vollständige Linien von Frisch und TK-Lebensmitteln sowie Lebensmittelkonserven und Trockenwaren, Snacks, exotischen Spezialitäten, Tiernahrung, Gesundheits- und Schönheitsartikeln, rezeptfreien Arzneimitteln, Kosmetik, Haushaltsartikeln und Reinigungsmitteln, Heimwerkerprodukten, Produkten für Haus und Garten, Farben, Metallwaren und Autopflegeprodukten an.

WAS SIND DIE VORTEILE VON HANDELSMARKEN?
Dem Verbraucher bieten die Handelsmarken die Auswahl und Möglichkeit, regelmäßig hoch-wertige Lebensmittel und Nonfood-Produkte zu günstigeren Preisen verglichen mit den Fabrikmarken kaufen zu können, ohne dass sie auf Sonderangebote warten müssen. Handelsmarkenprodukte bestehen verglichen mit den Fabrikmarken aus denselben oder besseren Bestandteilen, und weil der Name oder das Symbol des Einzelhändlers auf der Packung steht, hat der Verbraucher die Gewissheit, dass das Produkt die Qualitätsstandards und Spezifikationen des Einzelhändlers erfüllt.

WER STELLT HANDELSMARKEN HER?
Die Hersteller von Handelsmarken können in drei allgemeine Kategorien eingeteilt werden:

  • Führende Hersteller, die sowohl ihre eigenen Marken als auch Handelsmarkenprodukte herstellen.
  • Kleine und mittlere Hersteller, die sich auf bestimmte Produktlinien spezialisieren und sich nahezu ausschließlich auf die Herstellung von Handelsmarken konzentrieren.
  • Große Einzelhändler und Großhändler, die über ihre eigenen Produktionsanlagen verfügen und so ihre eigenen Geschäfte mit Handelsmarken beliefern.

EINE EINZIGARTIGE ORGANISATION FÜR EINE EINZIGARTIGE BRANCHE
Die Handelsmarkenbranche ist eine einzigartige Branche. Sie hat ihre eigenen Bedürfnisse und Ziele. Daher gibt es einen Handelsverband, der ausschließlich für diese Branche tätig ist. Die 1979 gegründete Private Label Manufacturers Association ist als internationaler Handelsverband der Förderung der Handelsmarken gewidmet. Die PLMA betreibt Büros in Amsterdam und New York und vertritt mehr als 4.000 Hersteller und Zulieferer aus aller Welt; die Mitglieder reichen von Firmen, die ausschließlich Handelsmarken herstellen, bis zu solchen, die neben Handelsmarken auch eigene Fabrikmarken herstellen. Die PLMA veranstaltet Fachmessen und bietet Programme und Dienstleistungen, die speziell für die Handelsmarkenbranche entwickelt wurden.