Nachrichten-Update

Wieder Live-Events in Amsterdam: „Welt der Handelsmarken“ der PLMA findet planmäßig vom 14.-15. Dezember statt

AMSTERDAM - 23. September 2021 – Die niederländische Regierung hat angekündigt, die COVID-19-Beschränkungen zu lockern. Im RAI Exhibition Centre öffnete bereits die erste internationale Fachmesse ihre Pforten, und auch die „Welt der Handelsmarken“ der PLMA kehrt am 14. und 15. Dezember nach Amsterdam zurück.

„Diese neuen Maßnahmen ebnen den Weg für internationale Geschäftstreffen“, stellte PLMA-Präsidentin Peggy Davies fest. „Ich freue mich auf das Stimmengewirr der vielen persönlichen Gespräche zwischen Ausstellern und Besuchern. Wir alle haben die Energie und Dynamik einer Live-Messe vermisst.“

Das Motto der diesjährigen „Welt der Handelsmarken“ lautet „Zurück ins Geschäft mit der PLMA“. Ein besonders treffendes Motto, denn noch nie war das Bedürfnis, Kontakte auszubauen und Ideen auszutauschen, größer als heute. Mehr als 1.700 Handelsmarkenhersteller aus 65 Ländern haben sich bereits als Aussteller angemeldet. Die PLMA erwartet im Dezember fast 2.000 Aussteller, darunter 45 nationale und regionale Pavillons aus 30 Ländern.

Obgleich viele Beschränkungen gelockert wurden, legt die PLMA großen Wert auf die Sicherheit der Fachmesse. So sollen z. B. extrabreite Gänge dafür sorgen, dass Einkäufer aus aller Welt sich sicher und bequem durch die Messehallen bewegen können, um neue Produkte und Hersteller zu entdecken. Die Messe ist ein Spiegel aktueller Handelsmarkentrends wie Gesundheit und Wellness, Convenience, Bio, pflanzliche Ernährung und Nachhaltigkeit. Zu sehen sind Produkte aus den verschiedensten Kategorien, darunter Frisch-, Tiefkühl- und Kühlwaren, haltbare Lebensmittel und Getränke. Die Nonfood-Kategorien umfassen Kosmetika, Gesundheit und Schönheit, Haushalt und Küche, Haus und Freizeit, Haushaltswaren sowie persönliche Schutzausrüstung.

Im Bereich „Neue-Produkte-Expo“ an einem zentralen Ort im Elicium-Gebäude des RAI werden Hunderte von Produkten ausgestellt, die neu auf dem Markt und bei den Ausstellern erhältlich sind. Am selben Standort werden die Gewinner der internationalen „Salute to Excellence Awards“ 2021 der PLMA vorgestellt. Mit den „Salute to Excellence Awards“ werden herausragende Handelsmarkenprodukte – Lebensmittel und Nonfood – honoriert, die von Supermärkten, Hypermärkten, Discountern, Drogerien und Fachgeschäften im letzten Jahr eingeführt wurden.

Außerdem lädt die PLMA einen Tag vor der Messeeröffnung zu einem speziellen Seminarprogramm im Forum Centre des RAI ein. Hier werden neueste Erkenntnisse präsentiert, und Branchenexperten halten Vorträge.

„Ich möchte allen Einzel- und Großhändlern sowie Herstellern zuraten, nach Amsterdam zu kommen, um den Kontakt mit Fachkollegen aus aller Welt wieder aufzunehmen“, sagte Davies. „Die PLMA ist bereit und freut sich sehr darauf, die Vertreter der Handelsmarkenindustrie wieder auf der jährlichen Fachmesse begrüßen zu dürfen.“

Weitere Informationen zur „Welt der Handelsmarken“ 2021 und zu den Maßnahmen für einen sicheren Besuch finden Sie hier.

Sechsunddreißig Einzelhändler gewinnen Auszeichnungen bei PLMA’s internationalen „Salute to Excellence Awards“ 2021 für innovative Handelsmarkenprodukte

AMSTERDAM – 1. September 2021 - Drei Dutzend Einzelhändler aus 17 Ländern sind Preisträger der internationalen „Salute to Excellence Awards“ 2021 der PLMA. Sie wurden für innovative und hochwertige Eigenmarken in den Bereichen Lebensmittel und Nonfood-Produkte ausgezeichnet.

Fast 600 im letzten Jahr eingeführte Produkte wurden von 62 Einzelhändlern aus 23 Ländern zur Begutachtung eingesandt. Die „Salute to Excellence Awards“ sind laut der Assoziation der größte Wettbewerb, der ausschließlich Eigenmarken vorbehalten ist.

Die preisgekrönten Lebensmittel und Nonfood-Produkte wurden von Fachjurys ausgewählt, zu denen ehemalige Einzelhändler, Küchenchefs, Wissenschaftler, Ernährungsfachleute, Journalisten und Experten im Bereich Handelsmarken gehörten.

Von den 101 von der PLMA in diesem Jahr vergebenen Auszeichnungen gingen insgesamt 54 an Einzelhändler in Deutschland (23 Preise), Irland (17) und den Niederlanden (14). Die restlichen Ehrungen wurden an Ketten aus Südeuropa, Skandinavien, Belgien, Großbritannien und Mittelosteuropa verliehen.

Allein zwölf Preise – die meisten, die ein Einzelhändler in einem Jahr seit Einführung des Programms 2014 erhielt – wurden der deutschen Drogeriekette Rossmann zuerkannt. Musgrave Retail Partners aus Irland konnte zehn Auszeichnungen in Empfang nehmen, und der südafrikanische Händler Woolworths erhielt sieben Preise. Jumbo Supermarkten in den Niederlanden wurde sechs Mal ausgezeichnet, während Dunnes Stores aus Irland und El Corte Inglés aus Spanien sich über je fünf Auszeichnungen freuen durften.

Weitere preisgekrönte Einzelhändler waren Aldi Stores (Irland), Asda Stores (Großbritannien), Axfood (Schweden), Action (Niederlande), Carrefour (Frankreich), Colruyt (Belgien), Coop Jednota (Slowakei), Coop Trading (Dänemark), Dagrofa (Dänemark), Delhaize (Belgien), Despar (Italien), Eroski (Spanien), Etos (Niederlande), Eva (Ukraine), Globus Sb-Warenhaus (Deutschland), Hema (Niederlande), Kaufland (Deutschland), Kesko (Finnland), Kruidvat (Niederlande), Marks & Spencer (Großbritannien), Md (Italien), Metro (Deutschland), Migros Ticaret (Türkei), Migross (Italien), Monoprix (Frankreich), Penny-Markt (Deutschland), Rewe (Deutschland), Salling Group (Dänemark), Sonae Mc (Portugal) und Sopharma (Bulgarien).

„In der Qualität aller in diesem Jahr eingereichten Produkte und insbesondere der Gewinner zeigt sich eine verstärkte Fokussierung auf Innovation und Entwicklung neuer Produkte“, kommentierte PLMA-Präsidentin Peggy Davies. „Diese Handelsmarkenprodukte beweisen, dass alle an der Entwicklung, Erprobung und dem Marketing dieser Produkte Beteiligten sich an wichtigen Verbrauchertrends orientieren.“

Unter den Gewinnern im Bereich Lebensmittel waren der „Halloween Barmbrack“ der Marke „Specially Selected“ von Aldi Ireland, Rossmanns „enerBiO Immunsaft B12“ mit Shiitake-Pilz-Extrakt, der „On the Go Lettuce Sushi Wrap“ mit Räucherlachs von Jumbo, Brioche mit Getreide und Körnern von Monoprix, die nachhaltige italienische Hydrokultur-Salatmischung von Musgrave, der „Fuet Snack“ von El Corte Ingles und die „Veggie Vegan Apero Wings“ von Delhaize.

Im Bereich Nonfood-Produkte gab es Auszeichnungen für sich schnell auflösendes Toilettenpapier für Chemietoiletten von Eroski, den ökologischen Menstruationsschwamm von Rossmann, die Super-Kollagen-Algengesichtsmaske von Eva, die umweltfreundlichen „No-Flush Toilet Drops“ von Woolworths, den Reinigungsschwamm der Marke „Ecoplanet“ von Carrefour und die zu 100 % recycelbaren Servietten von Sonae MC.

Wesentliche Merkmale des diesjährigen Wettbewerbs

Besonders interessant war der diesjährige Wettbewerb im Hinblick auf die Auswirkungen von COVID, damit verbundene Verbrauchertrends sowie deren Einfluss auf die Produktentwicklung und Innovation von Handelsmarken, die in den Handel kamen. Einige Beobachtungen:

•    Die große Zahl der nachhaltigen Produkte zeigt, dass es Einzelhändlern ernst ist mit dem Schutz des Planeten und der Umwelt. Gefragt sind alternative Anbauprozesse, die weniger Wasser verbrauchen und die CO₂-Bilanz durch Bioprodukte und lokale Beschaffung verbessern.
•    Recycelte Verpackungen und Biozutaten sind wichtige länder- und kategorieübergreifende Aspekte für Einzelhändler. Zu 90 bis 100 % recyceltes Verpackungsmaterial scheint heute die Norm zu sein.
•    Folgende produktbezogene Aussagen wurden häufig beobachtet: Regional und Bio, 100 % biologisch abbaubar, 100 % kompostierbar, 100 % vegan, 99 % natürliche Inhaltsstoffe, kein Kunststoff, ECO und parfüm- und allergiefrei.
•    Im Bereich Lebensmittel liegen Gewürze und Pflanzen wie Kurkuma und Ingwer noch immer im Trend.
•    Neue Geschmacksvarianten wie Pink Grapefruit mit Koriander und Rote-Bete-Mayonnaise tauchten auf.
•    Gesunde Lebensmittel und gesunde Ernährung spielten in vielen Kategorien eine Rolle. Zahlreiche Produkte enthielten weniger Zucker, Fett und Kalorien.
•    Der Anteil von Ersatzprodukten auf pflanzlicher Basis erhöht sich in allen Fleischkategorien. Es gibt Würstchen auf Pflanzenbasis, Hackfleisch, Hähnchenflügel und Eintopf-„Fleisch“ auf pflanzlicher Basis neben „regulären“ Burgern auf Pflanzenbasis, die Veganer und Flexitarier ansprechen sollen.
•    Bemerkenswert ist in diesem Jahr der fortgesetzte Trend zum Genuss mit einer kleinen Neuerung – hin zu exquisiten Gourmet-Produkten aus Biozutaten, aus regionaler Produktion oder veganen Alternativen.

„Ich danke allen Teilnehmern am diesjährigen Programm und gratuliere den preisgekrönten Einzelhändlern“, fügte PLMA-Präsidentin Davies hinzu. „Die wachsende Zahl an nachhaltigen und umweltfreundlichen Produkten in Lebensmittel- und Nonfood-Kategorien zeigt, welchen Wandel Einzelhändler zur Reduzierung des CO₂-Fußabdrucks und für eine sauberere Umwelt vollziehen.“

Die internationalen „Salute to Excellence Awards“ der PLMA werden seit 2014 vergeben. Alle Preisträger der internationalen „Salute to Excellence Awards“ 2021 der PLMA finden Sie unter www.plmasalute.com.

Handelsmarken behaupten starke Position in Europa

AMSTERDAM - 13. April 2021 – In fast allen der 18 europäischen Länder, die 2020 von Nielsen für das Internationale Jahrbuch der Handelsmarken 2021 erfasst wurden, konnten Einzelhandelsmarken ihren Marktanteil von über 30 % behaupten. In fast der Hälfte der Länder wurden Marktanteile von mehr als 40 % erreicht, wobei sich mehrheitlich eine positive Marktdurchdringung zeigte.

Den Daten von Nielsen zufolge sind Frisch- und Tiefkühlwaren, Molkereiprodukte sowie Gesundheit und Schönheit die führenden drei Produktkategorien mit den höchsten positiven Wachstumsraten unter den 18 Ländern.

„Angesichts vielfacher Störungen und Ungewissheiten während der Pandemie“, kommentierte PLMA-Präsidentin Peggy Davies, „sind die Statistiken für 2020 eine Bestätigung des anhaltenden Vertrauens der Verbraucher in Einzelhandelsmarken.“

In Deutschland und Großbritannien, den größten Einzelhandelsmärkten Europas, lag der Marktanteil von Handelsmarken deutlich über 40 % und behauptete damit seine starke Position.

In Frankreich kam es zu einem beträchtlichen Anstieg des Marktanteils von 7 Punkten auf 38,5 %. Einen Beitrag dazu leisteten die Umsätze von Discountern, Proximity-Geschäften und Drive-Geschäften, die von Nielsen erstmals in die Statistik einbezogen wurden.

In Belgien war der Marktanteil von Einzelhandelsmarken leicht rückläufig, hauptsächlich aufgrund des Umsatzrückgangs bei Süßwaren und Snacks, wie die Ergebnisse von Nielsen zeigen. In den Niederlanden kam es hingegen zu einem leichten Anstieg des Marktanteils auf 37,1 %.

In Spanien und der Schweiz beträgt der Marktanteil von Handelsmarken etwa 50 %. Hier sind fast die Hälfte aller verkauften Produkte Einzelhandelsmarken.

Das stärkste Wachstum unter gleichen Untersuchungsbedingungen wurde in Portugal verbucht. Hier kletterte der Marktanteil von Handelsmarken auf 45 %, getragen von einem Anstieg von insgesamt fast 5 Punkten in vier Jahren seit 2016.

In Mittel- und Osteuropa, wo Handelsmarken stets gut abgeschnitten haben seit Nielsen die Daten für die Region 2003 erstmals erfasste, behielt Österreich einen Marktanteil von über 40 % bei und Polen, die Tschechische Republik und die Slowakei verzeichneten einen Marktanteil von über 30 %.

Der größte Zuwachs wurde in Ungarn verbucht. Mit einem Anstieg von 1,4 % auf 36,2 % erzielten Handelsmarken hier den bisher höchsten Marktanteil und das bisher stärkste Wachstum.

Spitzenreiter in Skandinavien war Schweden mit einer Steigerung des Marktanteils um 1 Punkt auf erstmals 34 %. In Finnland blieb der Marktanteil über 30 %.

In den Mittelmeerländern Türkei und Griechenland konnten Handelsmarken ihren Marktanteil von 30 % behaupten. In Italien setzte sich der 2020 beobachtete Aufwärtstrend für Handelsmarken fort. Hier wurde ein Marktanteil von 22,6 % erzielt.

Peggy Davies erklärt dazu: „Handelsmarken gelingt es, ihre starke Position selbst in gesättigten Märkten zu halten. Das zeigt, dass Einzelhandelsmarken im Bewusstsein der Verbraucher nach wie vor eine vorrangige Stellung einnehmen. In vielen Ländern geben Kunden Handelsmarken weiterhin den Vorzug vor Industriemarken.“

Zurück ins Geschäft mit der PLMA - Neue Termine für PLMAs Fachmesse „Welt der Handelsmarken“ 2021

AMSTERDAM - 16. März 2021 - Die Private Label Manufacturers Association gibt bekannt, dass PLMAs internationale Fachmesse „Welt der Handelsmarken“ 2021, die ursprünglich für Mai dieses Jahres geplant war, nun vom 14. bis 15. Dezember im RAI-Ausstellungszentrum in Amsterdam stattfinden wird.

„Wir freuen uns sehr, 2021 wieder eine persönliche Messe abzuhalten, auch wenn diese später als ursprünglich geplant ist“, sagte Peggy Davies, PLMA-Präsidentin. "Das PLMA-Team und seine Partner sind voll motiviert und freuen sich darauf, den Handel wieder zurück im Geschäft in Amsterdam begrüßen zu können."

Laut PLMA werden die Richtlinien für die physische Ausstattung und Sicherheit der Messe so organisiert, dass sie mit allen behördlichen Vorschriften und Protokollen von COVID-19 übereinstimmen: Extra breite Gänge, Hygiene-Toolkits bei den Ständen, sicheres Catering und Aufbau des Standdesigns sind einige der zu erwartenden Maßnahmen.

„Die Ausstellungsfläche wird an die neuen Regeln für soziale Distanzierung angepasst und gleichzeitig der verfügbare Raum maximiert, um die bestmögliche persönliche Erfahrung zu bieten“, erklärte Peggy Davies.

Seit mehr als 35 Jahren ist PLMAs „Welt der Handelsmarken“ die weltweit größte Fachveranstaltung für Handelsmarken, auf der eine große Anzahl Mitgliedshersteller vorgestellt und Einzelhandels- und Großhandelskäufer aus der ganzen Welt begrüßt werden. Im Jahr 2019 stellten 2.700 Unternehmen aus 70 Ländern im RAI in Amsterdam aus mit insgesamt 15.000 Besuchern aus 120 Ländern.

PLMAs Online-Konferenz am runden Tisch zeigt Agilität und Erfolg unter den Bedingungen der „neuen Normalität“

AMSTERDAM - Februar 2021 - Die internationale PLMA-Konferenz am runden Tisch 2021, die vom 17. bis 18. Februar 2021 stattfand, wurde online durchgeführt. Sie war, wie die PLMA verlauten ließ, ein großer Erfolg. Es nahmen mehr als 150 Führungskräfte von Herstellern und aus dem Einzelhandel aus 36 Ländern weltweit teil, um mehr über Geschäftslösungen für die Zukunft zu erfahren.

Peggy Davies kommentierte: „Auf unserem Weg in ganz neue Gefilde, in denen Online-Plattformen für den B2B-Bereich und künftige Geschäfte einen Wertzuwachs bedeuten, hat die PLMA bewiesen, dass sie agil und in der Lage ist, Online-Möglichkeiten zu nutzen, um die Akteure der Handelsmarkenbranche weltweit zu verbinden.“

Eröffnet wurde die Konferenz mit Beiträgen zum Thema „Partnerschaft jetzt und in Zukunft“. Verschiedene Referenten gaben Einblicke in aktuelle Herausforderungen und neue Geschäftschancen.

Hier einige Highlights:
Richard Cope, Senior Trends Consultant für Mintel, hob hervor, dass 2,6 Mrd. Verbraucher der Generation Z enorme Chancen für Einzelhändler und Handelsmarkenhersteller bieten. Convenience, Gesundheit und Nachhaltigkeit spielen für die Generation Z eine besonders große Rolle. Soziale Verantwortung, eine sauberere Umwelt und ihre Gesundheit liegen dieser Generation am Herzen. Verbraucher der Gen Z erwarten und suchen am ehesten Hilfe bei Einzelhändlern, wenn es um eine gesündere Lebensweise geht, achten jedoch auch sehr auf das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Eine Einzelhandelsfallstudie von Ana Cristina Amaral, Leiterin des Bereichs Handelsmarken im Konzern Sonae, widmete sich dem Handelsmarkensortiment von Continente, das für die marktführenden Hypermärkte und Convenience-Supermärkte von Sonae in Portugal entwickelt wurde. In der Präsentation wurde betont, wie schnell der Händler auf Marktänderungen während der Pandemie reagierte, und wie wichtig Nachhaltigkeit als Grundwert für die drei strategischen Säulen des Konzerns Qualität, Preis und Innovation ist. Amaral erklärte, dass die Einzelhandelsgruppe sich an Lieferanten binden möchte, die ihr Engagement für diese Unternehmenswerte teilen.

Einzelhändler und Hersteller beteiligten sich an einer Live-Podiumsdiskussion mit den Teilnehmern Nils Clement, CEO und Eigentümer von Euro-Caps BV, Sanne Strandskov, Marketingleiterin bei Nopa Nordic, Jaap van Vreden, Einkaufschef beim russischen Händler Lenta und Alexander Deopito, Senior Advisor für BCG und ehemals Führungskraft bei Lidl. In mehreren zentralen Punkten herrschte Einigkeit:

  • Nur langfristige Beziehungen führen zu Innovation und Qualität. Sowohl Hersteller als auch Einzelhändler brauchen einander, um Verbraucherwünschen gerecht werden zu können und nicht zuletzt auch, um den Bestand des eigenen Unternehmens zu sichern – „Der eine kann ohne den anderen nicht erfolgreich sein“.
  • Geschäfte auf alleiniger Grundlage des Preises sind kein Fundament für erfolgreiche, anhaltende Beziehungen. Genau wie in einer Ehe können Vertrauen und Informationsaustausch – die wichtigsten Motoren für Innovation und die Entwicklung neuer Produkte – nur in einer stabilen und dauerhaften Beziehung gedeihen, in die beide investieren.

Am zweiten Tag der PLMA-Konferenz am runden Tisch standen mehrere Workshops des IGD auf dem Programm, die sich dem Einzelhandel heute und in der Zukunft widmeten. In den ersten Sitzungen ging es um die Schwachstellen und Stärken der Einzelhandelslieferkette, das beschleunigte Wachstum des E-Commerce und die Auswirkungen auf Handelsmarken und Verpackungen.

Nachhaltigkeit gehörte einmal mehr zu den Themen, die in einer der IGD-Sitzungen besprochen wurden. Dabei wurde betont: „Nachhaltigkeit ist nicht mehr nur eine Option, sondern ist inzwischen ein Muss in der Lieferkette, da Kunden zwischen Kanälen wechseln und die Erwartungen sich immer weiterentwickeln. Nachhaltigkeit ist die neue Normalität.“

Den Abschluss des Programms bildete ein exklusives Videointerview mit Paul Stainton, ehemals Führungskraft bei Aldi UK.

Wenn Sie weitere Informationen zur PLMA-Konferenz am runden Tisch 2021 wünschen oder ein Interview mit der PLMA-Präsidentin Peggy Davies arrangieren möchten, wenden Sie sich bitte an Leonique White, Trade Relations, PLMA International Council unter der Telefonnummer +31 20 5753032, oder schreiben Sie eine E-Mail an: press@plma.nl.

Internationale Online-Fachmesse „Welt der Handelsmarken“ 2020 der PLMA Erfolgreich

AMSTERDAM - Dezember 2020 - Die erste Fachmesse der Private Label Manufacturers Association, PLMA, die komplett in der Cloud durchgeführt wurde, ist erfolgreich zu Ende gegangen. Die Messe war sowohl für Einzelhändler als auch für die Hersteller von Handelsmarkenprodukten in Europa und weltweit ein Erfolg. Die Messeteilnehmer konnten neue Geschäftschancen erschließen und ihre Geschäftsbeziehungen ausbauen.

Vom 1. bis 4. Dezember wurde eine Reihe von speziellen, kategoriespezifischen Fachmessen abgehalten. Die Einkäufer und Hersteller traten auf einer einzigartigen, sicheren und hauseigenen digitalen PLMA-Plattform in Kontakt und schlossen Geschäfte ab.

Peggy Davies stellt fest: „Wir haben die Online-Aktivitäten während der vier Messetage verfolgt. Es fanden mehr als 2.500 umfangreiche Videogespräche zwischen einzelnen Gesprächspartnern statt, und Besucher und Aussteller tauschten über 15.000 virtuelle Visitenkarten aus. Die Online-Messeplattform ist für alle angemeldeten Einkäufer und Besucher noch bis Mitte April 2021 zugänglich. Damit bleibt die Möglichkeit zur Beschaffung von Produkten sowie zum Austausch von Mitteilungen und virtuellen Visitenkarten bestehen. Dass sie bereits genutzt wird, zeigt die Tatsache, dass seit dem letzten offiziellen Messetag weitere 1.000 virtuelle Visitenkarten ausgetauscht wurden.“

Fast 2.000 Einkäufer aus Supermärkten, Hypermärkten, Discountern, Drogerien, Kaufhäusern und Großhandelsfirmen sowie Importeure, Exporteure, Handelsvertreter, Hersteller und Fachleute für Verpackung und Design aus 95 Ländern haben die weltweit größte digitale B2B-Plattform für Handelsmarken genutzt. Mehr als 1.000 ausstellende Unternehmen aus 60 Ländern, einschließlich der Teilnehmer in 22 nationalen und regionalen Pavillons, boten ihre neuesten, besten und innovativsten Handelsmarkenprodukte an.

Die Online-Messeplattform befand sich bereits seit einigen Jahren in der Entwicklung. Ihre Fertigstellung wurde laut PLMA-Präsidentin Peggy Davies in den letzten Monaten jedoch erheblich beschleunigt. „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir dem Handel diese Plattform bieten konnten. Für einige Nutzer war die Technologie vielleicht eine neue Erfahrung, und gelegentlich kam es zu einigen technischen Problemen, da Hunderte von Videoanrufen gleichzeitig stattfanden, doch das PLMA-Team stand zur Unterstützung der Teilnehmer bereit und half, die Hürden schnell zu überwinden. Alles in allem hat sich das Konzept unserer ersten Online-Fachmesse bewährt und führte bei allen zu wichtigen Lerneffekten.“

Zu den auf der virtuellen Messe ausgestellten Produkten gehörten Frisch-, Tiefkühl- und Kühlwaren, haltbare Lebensmittel und Getränke. Die Nonfood-Kategorien umfassten Kosmetika, Gesundheit und Schönheit, Haushalt, Küche und Haushaltswaren, Autopflege, Garten und Heimwerkerbedarf.

Peggy Davies kommentierte: „Mit Blick auf das kommende Jahr konzentrieren wir uns auf die internationale Fachmesse ‚Welt der Handelsmarken‘ 2021 der PLMA, die für den 18. und 19. Mai im RAI Exhibition Centre geplant ist. Die Lage ist aussichtsreich. Ich bin zuversichtlich, dass eine Präsenzmesse möglich sein wird. Ich freue mich darauf, die gesamte Branche im nächsten Jahr in Amsterdam begrüßen zu dürfen.“

Wenn Sie weitere Informationen zur internationalen Online-Fachmesse „Welt der Handelsmarken“ 2020 der PLMA wünschen oder ein Interview mit der PLMA-Präsidentin Peggy Davies arrangieren möchten, wenden Sie sich bitte an Leonique White, Trade Relations, PLMA International Council unter der Telefonnummer +31 20 5753032, oder schreiben Sie eine E-Mail an: press@plma.nl.