Nachrichten-Update

PLMA ernennt Peggy Davies zur amtierenden Präsidentin

NEW YORK - Juni 2020 - Der Verwaltungsrat der Private Label Manufacturers Association freut sich,mitzuteilen, dass Peggy Davies zur amtierenden Präsidentin des Verbands ernannt wurde. Sie tritt die Nachfolge von Präsident Brian Sharoff an, der im vergangenen Monat nach kurzer Krankheit verstarb. Seit 2016 hatte Peggy Davies das Amt der PLMA-Vizepräsidentin, Association Relations, inne.

„Vier Jahrzehnte lang war Brian das Gesicht der PLMA“, sagte Lisa Manzoline, Director of Sales für Reynolds Consumer Products und Vorsitzende des PLMA-Verwaltungsrats. „Es ist nun unsere Aufgabe, uns auf die Zukunft zu konzentrieren. Die Zeiten sind aus vielen verschiedenen Gründen schwierig. Das ist dem Verwaltungsrat bewusst. Wir sind fest davon überzeugt, dass Peggy Davies die PLMA in dieser entscheidenden Phase kompetent und dynamisch führen wird. Sie kennt nicht nur unsere Mitgliederbasis, sondern auch die besonderen Herausforderungen, denen wir für den Rest des Jahres 2020 und im Jahr 2021 gegenüberstehen. Peggy Davies verfügt über die erforderliche Qualifikation und Erfahrung und ist hundertprozentig bereit, die wichtige Arbeit des Verbands vom ersten Tag an fortzuführen, während der Vorstand sich auf die Suche nach einem festen Nachfolger begibt.“

Peggy Davies sagte im Hinblick auf ihre Ernennung: „Ich fühle mich geehrt und danke dem Vorstand und Verwaltungsrat der PLMA dafür, dass sie mir diese enorme Verantwortung übertragen. Am besten ehren wir das jahrzehntelange Vermächtnis von Brian Sharoff, indem wir seine Vision weiterführen, an der wir in den letzten vier Jahren gemeinsam gearbeitet haben. Meine enge Beziehung zu Brian war mir mehr als 25 Jahre lang eine Inspiration, und ich freue mich darauf, die außergewöhnlichen Programme, die wir entwickelt haben, mit unseren hervorragenden und engagierten Mitarbeitern fortzuführen.“

2016 wurde Peggy Davies zur Vizepräsidentin der PLMA ernannt. Anfang der 1990er Jahre wurde sie in den Verwaltungsrat gewählt. Während zweier Amtszeiten war sie entweder Mitglied oder Vorsitzende des Programmausschusses, des Ausschusses für Handelsbeziehungen und des Kommunikationsausschusses. Für den Zeitraum von zwei Amtszeiten, von 2003 bis 2004, wurde sie zur Vorstandsvorsitzenden gewählt. Sie hat zu vielen Erfolgen beigetragen, und richtete ihre Anstrengungen u. a. darauf, das Engagement der PLMA für die Fortbildung von Führungskräften aus der Industrie zu verstärken.

Darüber hinaus sammelte sie drei Jahrzehnte lang Erfahrung in Führungspositionen im Handelsmarkensektor. Während ihrer Tätigkeit bei Daymon Associates von 1985 bis 1989 war sie an der Entwicklung des Handelsmarkenprogramms für Wegmans Supermarkets in Rochester, New York, beteiligt. Im Anschluss wechselte sie in die verarbeitende Wirtschaft und wurde Vizepräsidentin des Bereichs Handelsmarkenvertrieb für Comstock Michigan Fruit-Agrilink-Birds Eye. Von 1999 bis 2015 war sie als Geschäftsführerin des Ressorts Foodservice für den Geschäftszweig Lebensmittelzutaten bei McCain Foods USA in Chicago beschäftigt.

2012 gründete Peggy Davies „Women Impacting Storebrand Excellence“ (WISE), eine gemeinnützige Organisation für berufliche Fortbildung zur Förderung von Diversität und Inklusion in der Eigenmarkenbranche.

PLMA-Präsident Brian Sharoff im Alter von 77 Jahren verstorben

NEW YORK – 25. Mai 2020 - Brian Sharoff, Präsident der Private Label Manufacturers Association, einem der erfolgreichsten Handelsverbände der Branche, ist am Samstag, den 23. Mai nach kurzer Krankheit verstorben. Das teilte Vizepräsident für Kommunikation, Tim Simmons mit.

Brian Sharoff wurde 1981 kurz nach der Gründung zum Präsidenten der PLMA ernannt. Während seiner Amtszeit entwickelte sich die PLMA vom Hauptsitz New York aus zu einer internationalen Organisation mit einer Außenstelle in Amsterdam, Niederlande, und einer Repräsentanz in Shanghai, China. Die Zahl der Mitglieder wuchs von anfänglich 200 Unternehmen in den USA auf mehr als 4.500 Hersteller, Zulieferer und Zwischenhändler weltweit an.

„Heute ist ein trauriger Tag für die gesamte PLMA-Familie“, sagte Lisa Manzoline, Director of Sales der Reynolds Consumer Products und Vorsitzende des PLMA-Verwaltungsrats. Dank dem außerordentlichen Engagement von Brian Sharoff habe sich die Private Label Manufacturers Association zu einer unverzichtbaren Ressource für Lieferanten und Einzelhändler auf der ganzen Welt entwickelt. „Wir werden Brians Führung sehr vermissen“, so Manzoline.

PLMAs internationale Fachmesse „Welt der Handelsmarken“, die jedes Jahr im Mai im RAI Exhibition Centre in Amsterdam stattfindet, ist auf mehr als 4.500 Stände angewachsen und vertritt heute Hersteller aus fast 75 Ländern. Die Messe zieht Eigenmarkenkäufer aus ganz Europa, Asien, Afrika und dem Nahen Osten an. Auf der alljährlich im November im Rosemont Convention Center in Chicago stattfindenden Fachmesse versammelt sich die größte Zahl von Einkäufern von Handelsmarken in den USA. Hier kommen Führungskräfte von Supermärkten, Hypermärkten, Drogerieketten und anderen Einzelhändlern zusammen, um Hersteller und neue Produkte zu finden.

Zusätzlich zu den Fachmessen bietet die PLMA das ganze Jahr über Konferenzen und Fortbildungsprogramme an. Außerdem veröffentlicht sie exklusive Forschungsergebnisse und Studien. In den letzten Jahren produzierte der Verband zudem eine Vielzahl von originellen Videoprogrammen, um Industrie und Verbraucher mit Nachrichten und Informationen zu versorgen.

Brian Sharoff hinterlässt seine Frau Judith, seine Tochter Alexandra, seinen Sohn Peter, fünf Enkel und seine Schwester Shirley Sharoff.

PLMAs „Welt der Handelsmarken" 2020 auf den 2.-3. Dezember verschoben

AMSTERDAM - März 2020 - In Anbetracht der Regierungsverlautbarungen, denen zufolge Großveranstaltungen wie Messen während der Coronavirus-Krise nicht stattfinden dürfen, wird die „Welt der Handelsmarken“ 2020 der PLMA verschoben. Die ursprünglich für den 26. und 27. Mai geplante Messe wird stattdessen am 2. und 3. Dezember (Mittwoch und Donnerstag) im RAI Ausstellungszentrum in Amsterdam durchgeführt.

PLMA-Präsident Brian Sharoff stellt dazu fest: „Angesichts all der staatlichen Beschränkungen, Ausgangssperren, Unsicherheiten und persönlichen Bedenken war eine Verschiebung unvermeidlich. Das Team der PLMA und alle beteiligten Partner werden mit größtem Enthusiasmus und höchster Konzentration darangehen, die Messe zu den neuen Terminen im Dezember vorzubereiten. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir eine großartige Messe vor uns haben!“

„Welt der Handelsmarken“ der PLMA 2020 vom 26.-27. Mai bringt mehr als 17.000 Besucher in die Niederlande nach Amsterdam

AMSTERDAM - Februar 2020 - Die weltweit größte Handelsmarkenmesse wächst weiter. In diesem Jahr werden noch mehr Aussteller und Einzelhändler erwartet, und auch die Zahl der ausgestellten Produkte nimmt zu. Die Rede ist von der internationalen PLMA-Fachmesse „Welt der Handelsmarken“ 2020, die vom 26. bis 27. Mai im RAI Exhibition Centre in Amsterdam stattfindet.

Sie fällt in eine Zeit, in der sich die Einstellungen der Verbraucher zu Lebensmitteln, Gesundheits- und Schönheitsprodukten sowie Haushaltsprodukten rasch wandeln. Verbraucher wünschen sich zunehmend frische, für die Gesundheit und das Wohlbefinden förderliche sowie nachhaltige Produkte. Alle diese Trends werden sich in den auf der Messe ausgestellten Produkten widerspiegeln.

Auf der diesjährigen „Welt der Handelsmarken“ werden mehr als 17.000 Besucher aus 120 Ländern erwartet. Dazu gehören neben Einzelhändlern, die Supermärkte, Hypermärkte, Discounter, Drogerien und Kaufhäuser repräsentieren, auch Importeure und Exporteure, Hersteller, Berater, Handelsvertreter sowie Fachleute für Verpackung und Design.

Mehr als 2.800 ausstellende Unternehmen sind auf der Messe mit Ständen vertreten. Die Aussteller sind Hersteller und Lieferanten von FMCG-Produkten einschließlich Lebensmitteln, Haushaltswaren sowie Gesundheits- und Schönheitsprodukten aus mehr als 70 Ländern.

Darüber hinaus erwarten mehr als 60 nationale und regionale Pavillons ihre Besucher. Einige der Länderpavillons, wie die aus Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien, sind bereits seit mehreren Jahren auf der Messe dabei. Andere haben in diesem Jahr ihr Debüt, zum Beispiel die Pavillons aus Brasilien, Belgien, Indonesien, Rumänien, Weißrussland und Bulgarien.

PLMA-Präsident Brian Sharoff kommentiert: „Das Wachstum der Fachmesse ist Ausdruck der steigenden Beliebtheit von Einzelhandelsmarken in ganz Europa. Verbraucher von heute schätzen das Angebot des Einzelhandels an hochwertigen, innovativen und preisgünstigen Handelsmarkenprodukten.“

Die „Welt der Handelsmarken“ hat mehr zu bieten als Messestände. Ein besonderer Anziehungspunkt ist der Ideen-Supermarkt der PLMA. Hier werden kürzlich am Markt eingeführte Handelsmarkenreihen von mehr als 60 Einzelhändlern in Europa, den USA, Lateinamerika, Afrika und Asien ausgestellt. Die Exponate geben Einblick in die neuesten Verbrauchertrends, u. a. vegane und vegetarische Lebensmittel, umweltfreundliche Produkte sowie Premium-Produkte in den Kategorien Gesundheit und Schönheit.

Darüber hinaus werden Hunderte neuer und innovativer Lebensmittel und Nicht-Lebensmittel ausgestellt, einschließlich aller Gewinner der internationalen „Salute to Excellence Awards“ 2020 der PLMA. Mit der Auszeichnung werden herausragende Handelsmarkenprodukte – Lebensmittel und Nicht-Lebensmittel – honoriert, die von Supermärkten, Hypermärkten, Discountern, Drogerien und Fachgeschäften im letzten Jahr eingeführt wurden.

Am Montag, den 25. Mai, also einen Tag vor Messebeginn, können Besucher in einem Fortbildungskurs und speziellen Seminaren mehr über Handelsmarken und den Einzelhandel erfahren. Hier halten Branchenexperten Vorträge zu verschiedenen Themen.

Der Fortbildungskurs für Führungskräfte, von 8:30-14:00, widmet sich Themen wie Handelsmarkenstrategie, Verbrauchertrends, Produktentwicklung und Innovation, Best Practices für Werbung und Verkaufsförderung, Beziehungen zwischen Herstellern und Einzelhändlern sowie E-Commerce. Ausschlaggebend für die Auswahl der Kurse war die Bedeutung der Themen für Einzelhändler und Aussteller, die auf der Messe zusammenkommen.

  • Im Rahmen des Seminarprogramms erläutert Ali Dibadj, preisgekrönter Finanzanalyst bei Alliance Bernstein, wie es Handelsmarken und kleineren Marken gelingt, den A-Marken Marktanteile abspenstig zu machen.
  • Benjamin Punchard, Global Packaging Insights Director bei Mintel, benennt die vier wichtigsten Herausforderungen für Handelsmarkenverpackungen in den kommenden Jahren.
  • Tom Pennincks, Client Business Partner bei The Nielsen Company, gibt einen Überblick über die neuesten Marktanteilstatistiken für Handelsmarken in Europa.

Die Seminare finden am 25. Mai von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr im RAI Centre statt. Etwa 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden erwartet. Für alle angemeldeten Besucher und Aussteller ist die Teilnahme am Seminarprogramm kostenlos. Die Präsentationen werden ins Englische, Französische, Deutsche, Italienische und Spanische übersetzt.

Wenn Sie weitere Informationen zur internationalen PLMA-Fachmesse „Welt der Handelsmarken“ 2020 wünschen oder ein Interview mit PLMA-Präsident Brian Sharoff arrangieren möchten, wenden Sie sich bitte unter der Telefonnummer +31 20 5753032 an Leonique White, International Trade Relations, PLMA International Council, oder schreiben Sie eine E-Mail an: press@plma.nl.

Die Zukunft der Handelsmarken-Partnerschaft steht im Fokus von PLMAs Konferenz am runden Tisch 2020, 26.-27. Februar in Mailand, Italien

AMSTERDAM - Februar 2020 - „Die Zukunft der Handelsmarken-Partnerschaft“ ist das Thema der PLMA-Konferenz am runden Tisch 2020. In den Präsentationen geht es vor allem darum, wie Einzelhändler und Hersteller ihre Zusammenarbeit verbessern können.

Das Programm umfasst Themen wie Probleme des Lieferketten-Managements und Best Practices bei Beschaffung, Produktentwicklung und Handelsmarken-Marketing. Die diesjährige Konferenz findet vom 26. bis 27. Februar in Mailand statt.

Die Konferenz am runden Tisch beginnt am Nachmittag des Mittwoch, 26. Februar. Maria Bogdanova, Senior Research Analyst bei Euromonitor, gibt zunächst einen Überblick über die Einzelhandelslandschaft in Italien. Im Anschluss folgt ein Geschäftsrundgang bei führenden Händlern in Mailand.

Der Donnerstag, 27. Februar, beginnt mit einer vom angesehenen Institute for Grocery Distribution (IGD) organisierten Sitzung. Auf dem Programm stehen drei Präsentationen zu den wichtigsten Fragen rund um die Handelsmarken-Partnerschaft.

  • Instore-Technologie und ihre Auswirkungen auf Handelsmarken sind das Thema von Jiong-Jiong Yu, IGD Senior Retail Analyst bei Asia Innovation & Futures.
  • In der Präsentation von Christopher Irish, Supply Chain Insight Manager bei IGD, wird das Lieferketten-Management behandelt.
  • Jon Wright, Leiter des Bereichs Retail Insight bei IGD, befasst sich mit Best Practices bei Beschaffung, Produktentwicklung und Marketing.

Die Nachmittagssitzung beginnt mit einer Präsentation zum Einfluss von Verbrauchern auf die Handelsmarken-Partnerschaft. Richard Cope, Senior Trends Consultant bei Mintel, erörtert, welche Auswirkungen das Aufkommen der Generation Z hatte.

Den Abschluss der Veranstaltung bildet eine Forumsdiskussion von Herstellern und Einzelhändlern, die über konkrete Erfahrungen mit den diskutierten Problemen berichten und Lösungsvorschläge unterbreiten. Moderiert wird die Diskussion von Edgar Elzerman von ECI.

Das Gastgeberhotel für PLMAs Konferenz am runden Tisch 2020 ist das Hilton Milan. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, klicken Sie bitte hier.

Europäische Supermärkte heben Handelsmarkenweine auf eine neue Stufe

AMSTERDAM - September 2019 - Die PLMA hat die Gewinner der diesjährigen „Salute to Excellence Wine Awards“ bekannt gegeben. Der Wettbewerb machte deutlich, dass europäische Supermärkte Handelsmarkenweine auf eine neue Stufe heben.

Einzelhändler aus Europa gewannen 42 der 50 Auszeichnungen, die für die beste Qualität oder das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in 25 Kategorien vergeben wurden, bewertet nach Rebsorte, Stil und Appellation. Dazu gehörten die Weine Grauburgunder von Metro (Pinot Grigio), Fior Fiore Chianti Classico DOCG Rocca delle Macìe 2016 von Coop Italia (Chianti), Nebbiolo Langhe DOC Vignaia Bauducco 2015 von Despar (Italy Red), Spanischer Rotwein von HEMA (Iberico Red), La Cave d’Augustin Florent Beaumes de Venise 2017 von Carrefour (France Red) und Taste the Difference Champagne Brut Blanc de Noirs (Champagner) von Sainsbury's in Großbritannien.

Die Discounter Aldi und Lidl wurden insgesamt elf Mal prämiert. Damit führten sie den Trend vergangener „Salute to Excellence“-Wettbewerbe fort, in denen sie die Konkurrenz hinter sich ließen. Einzelhändler in den Niederlanden und Deutschland gewannen je 12 Auszeichnungen, darunter war die niederländische Supermarktkette Albert Heijn mit fünf Medaillen.

Im Wettbewerb um die Ehrungen rückten Supermärkte in Europa weniger bekannte Rebsorten in den Blickpunkt. Jacqueline Snoeker, Eigentümerin der niederländischen Weinberatung Vinergy, stellte fest, dass „ in Europa ein langfristiger Trend zu „unbekannten Rebsorten“ zu beobachten sei. Dieser Trend würde bestehen bleiben. Käufer seien der bekannten Sorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay und manchmal sogar Sauvignon Blanc überdrüssig. Daher sei nicht zu erwarten, dass dieser Trend nach einem Jahr verschwindet. Europäer interessierten sich außerdem mehr für Weine aus kleinen Appellationen. Es gäbe einen Trend zur Wiederentdeckung des eigenen Kontinents“, so Snoeker.

Beispiel: Der portugiesische Einzelhändler Sonae MC erhielt eine Auszeichnung für das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in der Kategorie „Iberico White“ für seinen Contemporal Loureiro DOC Vinho Verde 2018, und für die beste Qualität in der Kategorie „France White“ wurde ein Roussanne der niederländischen Kette HEMA prämiert, der Domaine Sainte Rose Barrel Selection Roussanne Pays d'Oc 2014.

„Das bedeutet nicht, dass aus weniger bekannten Traubensorten immer die besseren Weine werden“, meint die britische Weinproduzentin Jo Ahearne, MW. „Vielmehr sei es möglich, dass diese Sorten sich durch ihre Individualität abheben. Das Interesse vieler Menschen an ungewöhnlichen Anbaugebieten und Rebsorten sei jedoch stark gestiegen“. Darin vermutet Ahearne eine Ursache für diesen Trend.

Die vollständigen Ergebnisse sind unter www.plmasalute.com/de/wine-awards zu finden. Die internationalen „Salute to Excellence Wine Awards“ sind ein von der Private Label Manufacturers Association gesponserter Wettbewerb. Die PLMA unterhält Niederlassungen in New York und Amsterdam. Die Jurys aus Weinspezialisten setzten sich aus 18 Männern und Frauen zusammen. Dazu gehörten Masters of Wine, Sommeliers, Winzer, Weinkritiker, Fachkräfte und Einzelhändler. Mehr als 350 Weine von 40 Einzelhändlern aus 11 Ländern wurden geprüft und bewertet.

PLMAs internationale Fachmesse „Welt der Handelsmarken“ 2019 fand im RAI Exhibition Centre in Amsterdam statt

AMSTERDAM - Juni 2019 - Die weltweit größte Handelsmarkenmesse fand am 21. und 22. Mai im RAI Exhibition Centre in Amsterdam statt. Die diesjährige internationale Fachmesse „Welt der Handelsmarken“ war die bisher größte. Mehr als 16.000 Einkäufer und Besucher aus 120 Ländern nahmen an der zweitägigen Veranstaltung teil.

Am Montag, den 20. Mai, wurden zu Beginn der Seminare vor der Messe die Gewinner der internationalen „Salute to Excellence Awards“ 2019 der PLMA bekannt gegeben. Prämiert werden Handelsmarken, die sich durch besondere Innovation auszeichnen. Mehr als 500 Lebensmittel und Nonfood-Produkte von 88 Einzelhändlern aus 23 Ländern waren nominiert. Darüber hinaus begutachteten die Juroren fast 350 Weine und vergaben Preise für die beste Qualität und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Im Rahmen der Seminare hielt Lidia Palubina von Kantar Consulting ein Referat zu den möglichen globalen Auswirkungen Alibabas Einzelhandelskonzepts. Ben Miller von IGD befasste sich in seinem Beitrag mit der Zukunft des klassischen Einzelhandels.

An den Messeständen waren 2.700 ausstellende Unternehmen aus mehr als 70 Ländern vertreten. Zudem erwarteten 60 nationale und regionale Pavillons ihre Besucher. Die Ausstellungsfläche von nahezu 42.000 Quadratmetern erstreckte sich über 15 Hallen im RAI Centre. Zu den auf der Messe ausgestellten Produkten gehörten Frisch-, Tiefkühl- und Kühlwaren, haltbare Lebensmittel und Getränke. Die Nonfood-Kategorien umfassten Kosmetika, Gesundheit und Schönheit, Haushalt und Küche, Autopflege, Garten sowie Haushaltswaren und Heimwerkerartikel.

Ein besonderer Anziehungspunkt war der Ideen-Supermarkt der PLMA. Hier konnten Besucher die Handelsmarkenprodukte begutachten, die mit den „Salute to Excellence Awards“ geehrt wurden. Der Ideen-Supermarkt zeigte außerdem Handelsmarkenprodukte von Einzelhändlern aus Europa, den USA, Lateinamerika, Afrika und Asien, die wichtige Verbrauchertrends widergespiegelten.

Weitere Produkte hielt die Neue-Produkte-Expo bereit. Hier wurden mehr als 600 neue Handelsmarken und Verpackungen präsentiert, die aufgrund ihres Innovationsgrads und ihrer Originalität ausgewählt wurden.

Die diesjährige internationale Fachmesse „Welt der Handelsmarken“ stand unter dem Motto „Der Klang der Messe“. Eine Anspielung auf die Geräuschkulisse Tausender Gespräche, die auf der weltweit größten Handelsmarkenmesse zwischen Einzelhändlern und Ausstellern geführt wurden.

Wenn Sie weitere Informationen zu PLMAs internationaler Fachmesse „Welt der Handelsmarken“ 2019 wünschen oder ein Interview mit PLMA-Präsident Brian Sharoff arrangieren möchten, wenden Sie sich bitte unter der Telefonnummer +31 20 5753032 an Leonique White, Manager Messeentwicklung, PLMA International Council, oder schreiben Sie eine E-Mail an: press@plma.nl.

PLMA gibt Gewinner der Auszeichnung „Salute to Excellence“ 2019 für Innovation im Handelsmarkensektor bekannt

AMSTERDAM - Juni 2019 - Die Private Label Manufacturers Association hat bekannt gegeben, welche Einzelhändler die internationalen „Salute to Excellence Awards“ 2019 der PLMA für innovative Lebensmittel und Nonfood-Produkte erhielten.

Die Auszeichnung wurde an 36 Einzelhändler aus 13 Ländern vergeben. Händler aus Deutschland konnten 17 internationale „Salute to Excellence Awards“ in Empfang nehmen, gefolgt von den Niederlanden und Irland mit je 12. Mit je sechs Auszeichnungen wurden Einzelhändler aus Spanien und Frankreich geehrt, und je vier Preise gingen an Einzelhändler in Großbritannien und Dänemark.

Dem Unternehmen Musgrave Retail Partners aus Irland wurden allein fünf Auszeichnungen zuerkannt – die meisten, die ein einzelner Händler erhielt. Ein weiterer irischer Lebensmittelhändler, nämlich Dunnes Stores, konnte vier Preise entgegennehmen, genau so viele wie Aldi, Lidl und SPAR. Aldi erhielt die Auszeichnungen für Produkte, die in den britischen und irischen Märkten verkauft werden, Lidl für in den Niederlanden und Deutschland vertriebene Produkte, und SPAR wurde für seine Handelsmarken in den Niederlanden prämiert.

„Mein Glückwunsch gilt den preisgekrönten Einzelhändlern“, kommentierte PLMA-Präsident Brian Sharoff, „sowie allen anderen Unternehmen, die teilgenommen haben. Seit vielen Jahren bekommen wir die Klage zu hören, Handelsmarken seien lediglich Nachahmer der Industriemarken. Diese Auszeichnungen zeigen deutlich, dass Handelsmarken heute eine führende Rolle im Einzelhandel spielen und Kunden die großartigen Produkte bieten, die sie sich wünschen.“ Alle preisgekrönten Lebensmittel und Nonfood-Produkte wurden von einer Fachjury aus Branchenexperten ausgewählt. Dazu gehörten Küchenchefs, ehemalige Einzelhändler, Wissenschaftler, Ernährungsfachleute, Journalisten und Verpackungsexperten.

Unter den Gewinnern im Bereich Lebensmittel waren thailändisch inspirierte Gemüseburger der Marke „Specially Selected“ von Aldi Ireland, Bio-Hummus-Tahini von REWE und glutenfreie Snacks von SPAR. Im Bereich Nonfood-Produkte gab es Auszeichnungen für umweltfreundliches Waschmittel von ICA, den Tutti-Frutti-Lipgloss der Marke „183 Days by Trend it Up“ von dm-drogerie markt und ein kühlendes Hundebett der Marke „Fred & Rita“ von El Corte Ingles.

Nominiert waren mehr als 500 im letzten Jahr eingeführte Produkte von 88 Einzelhändlern aus 23 Ländern. Die Produkte stellten die Kreativität und Innovationskraft der Einzelhändler unter Beweis. So brachte beispielsweise die Migros in der Schweiz die Marke „Mi Bugs“ auf den Markt, deren Produkte Mehlwürmer, Heuschrecken und Grillen enthalten. Aldi UK entwickelte Edamame-Bionudeln, und Delhaize Belgium kreierte einen Wildschweineintopf.

Außer Lebensmitteln und Nonfood-Produkten wurden bei der Vergabe der „Salute to Excellence Awards“ auch Handelsmarkenweine berücksichtigt. Die Jury beurteilte fast 350 Weine in 25 Kategorien. Sechsundzwanzig Einzelhändler aus zehn Ländern erhielten Preise für die beste Qualität oder das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die internationalen „Salute to Excellence Awards“ der PLMA werden seit 2014 vergeben. Informationen zu allen Gewinnern der „Salute to Excellence Awards“ finden Sie unter www.plmasalute.com.